Demonstrationen
Kohle-Gegner dringen in Tagebaue ein

Cottbus (dpa) - Mehrere hundert Klimaaktivisten sind am Morgen in Tagebaue in der Lausitz und im Leipziger Braunkohlerevier eingedrungen. Ungefähr 400 Aktivisten rannten in den Tagebau Jänschwalde. Die Polizei versuchte, die Protestierer wieder hinauszubringen. Dabei kam es zu Rangeleien. Drei Polizisten seien leicht verletzt worden, sagte Brandenburgs Polizeisprecher Torsten Herbst. Auch am Tagebau Vereinigtes Schleenhain südlich von Leipzig drückten Aktivisten einen Zaun nieder und rannten in das Gelände.

Samstag, 30.11.2019, 09:52 Uhr aktualisiert: 30.11.2019, 09:54 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7099598?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Infektionsrate im Kreis Gütersloh sinkt weiter
Ein Teststäbchen für einen Abstrich zur Untersuchung auf eine mögliche Corona-Infektion. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker