Luftverkehr
Streik: Lufthansa und Ufo nehmen Kurs auf Schlichtung

Frankfurt/Main (dpa) - Leere Terminals, 700 abgesagte Flüge und Tausende enttäuschte Passagiere: Der Streik der Flugbegleiter bei der Lufthansa hat seine volle Wirkung entfaltet. Wenige Stunden nach Beginn des Ausstandes setzte Vorstandschef Carsten Spohr das entscheidende Signal: Man sei bereit, mit der für den Streik verantwortlichen Gewerkschaft Ufo über eine Schlichtung des laufenden Tarifkonflikts zu sprechen. Nach einer kurzen Bedenkzeit willigten die Ufo-Verantwortlichen ein. Einem Treffen am Wochenende steht nun nichts mehr im Wege. Ufo will den Streik aber morgen noch fortsetzen.

Donnerstag, 07.11.2019, 15:54 Uhr aktualisiert: 07.11.2019, 15:56 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7048629?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Asta-Sommerfestival 2021 gesichert
Nächstes Jahr soll wieder das Asta-Sommerfestival auf dem Campus der Uni Paderborn gefeiert werden – coronabedingt möglicherweise aber anders als hier im Jahr 2019. Foto: Jörn Hannemann
Nachrichten-Ticker