Demonstrationen
Irakisches Militär: Milliarden-Verlust durch Proteste

Bagdad (dpa) - Die Proteste im Irak haben nach offiziellen Angaben zu Verlusten in Höhe von mehr als sechs Milliarden Dollar geführt. Hunderte Lastwagen hätten den wichtigen Hafen in Umm Kasr im Süden wegen der seit fünf Tage laufenden Sitzblockade nicht erreichen können, sagte ein Militärsprecher. Das habe dem Land schweren Schaden zugefügt. Stunden zuvor hatten einige Demonstranten Straßen blockiert, die zu Ölfeldern im Süden des Landes führen. Aus der Ölindustrie hieß es, die Demonstranten hätten sich an Feldern des staatlichen Ölkonzerns Missan versammelt und würden Arbeit verlangen.

Mittwoch, 06.11.2019, 18:50 Uhr aktualisiert: 06.11.2019, 18:52 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7047214?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Neuer Arminia-Präsident am 3. Dezember
Hans-Jürgen Laufer ist seit August 2013 DSC-Präsident – und noch bis zum 3. Dezember 2020. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker