Wetter
Überschwemmungen in Norditalien

Genua (dpa) - Heftige Regenfälle mit Überschwemmungen haben den Norden Italiens heimgesucht. In der Region Ligurien im Nordwesten wurden Bäume entwurzelt, Straßen überspült und Häuser unter Wasser gesetzt, wie Medien berichteten. Ligurien und das benachbarte Piemont waren erst vor zwei Wochen von Hochwassern heimgesucht worden. Auch aus anderen Teilen Italiens wurden heftige Regenfälle gemeldet. Der Fährverkehr zwischen Sardinien und der französischen Nachbarinsel Korsika wurde laut Nachrichtenagentur Ansa vorübergehend eingestellt. In den Bergregionen des Piemont schneite es am Wochenende.

Montag, 04.11.2019, 12:46 Uhr aktualisiert: 04.11.2019, 12:48 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7042177?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Als Arminia Rapolder wegschoss
Erst zusammen aufgestiegen, dann sorgten Mathias Hain und Co. für das vorzeitige Trainer-Aus von Uwe Rapolder (hinten) in Köln. Foto: Starke
Nachrichten-Ticker