Konflikte
Trump: Haben Kurden nicht im Stich gelassen

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat bestritten, die Kurden in Nordsyrien im Stich gelassen zu haben. Die USA seien vielleicht dabei, Syrien zu verlassen, man unterstütze aber die Kurden, die besondere Menschen und wunderbare Kämpfer seien, finanziell und mit Waffen. Vorgestern hatte das Weiße Haus angekündigt, dass vor einer geplanten Offensive der Türkei - die sich gegen die Kurden richtet - US-Truppen aus Nordsyrien abgezogen werden. Für die Entscheidung war Trump auch aus den eigenen Reihen scharf kritisiert worden.

Dienstag, 08.10.2019, 15:49 Uhr aktualisiert: 08.10.2019, 15:52 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6987922?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Neuhaus glaubt an „mächtig Stimmung“
Uwe Neuhaus (links, mit Assistent Peter Nemeth) setzt auf die Hilfe der Fans. Foto: Starke
Nachrichten-Ticker