Gesundheit
WHO: Veränderter Lebens- und Arbeitsstil schlecht für Augen

Genf (dpa) - Mehr Menschen auf der Welt werden schlechte Augen haben. Diesen Trend sagt die Weltgesundheitsorganisation wegen veränderter Lebens- und Arbeitsgewohnheiten der Menschen voraus. Zum einen wachse der Anteil der Menschen mit Sehbeeinträchtigungen durch die höhere Lebenserwartung, weil Sehprobleme mit dem Alter zunähmen. Zum anderen mache aber auch weniger Bewegung im Freien und mehr Zeit an Bildschirmen mehr Menschen kurzsichtig, schreibt die WHO. Auch die wachsende Zahl der Diabetes-Kranken sorge für mehr Augenkrankheiten.

Dienstag, 08.10.2019, 15:39 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6987887?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Längerer Lockdown absehbar - kommt die Ausgangssperre?
Ein menschenleerer Platz ist am Abend in der Innenstadt Gifhorn in Niedersachen zu sehen. Hier gilt bereits zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr bis Ende Januar die Ausgangsbeschränkung.
Nachrichten-Ticker