Luftverkehr
Pilotengewerkschaft klagt wegen 737-Max-Debakel gegen Boeing

Dallas (dpa) - Dem US-Luftfahrtriesen Boeing droht wegen der nach zwei Abstürzen verhängten Startverbote für den Flugzeugtyp 737 Max weiterer rechtlicher Ärger. Die Pilotengewerkschaft der US-Fluggesellschaft Southwest Airlines gab bekannt, Klage gegen Boeing eingereicht zu haben. Der Hersteller habe falsche Angaben zur Flugtauglichkeit der Maschinen gemacht. Durch die Startverbote im Zuge der beiden Abstürze mit 346 Toten mussten laut Gewerkschaft über 30 000 Southwest-Flüge gestrichen werden. Dadurch seien den Piloten mehr als 100 Millionen Dollar an Einnahmen entgangen.

Dienstag, 08.10.2019, 04:52 Uhr aktualisiert: 08.10.2019, 04:56 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6986817?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Großfamilie behindert Rettungskräfte
Aus Sorge vor Tumulten am Städtischen Krankenhaus zeigte die Polizei am Freitag Präsenz. Dort wurde der 70-Jährige am Donnerstag eingeliefert, wo er am Freitag auch verstarb. Angehörige hatten zuvor schon den Rettungseinsatz behindert. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker