Computer
«Internet der Dinge»: Sicherheitsforscher warnen vor Risiken

Helsinki (dpa) - Sicherheitsforscher haben vor den Risiken gewarnt, die von schlecht gesicherten Geräten im «Internet der Dinge» ausgehen können. «Wir reden auch von Alltagsgegenständen wie Autos, Spielzeugen, medizinischen Geräten oder Heizungssteuerungen». Das sagte ein Experte am Rande der Fachkonferenz «Cyber Security Nordic» in Helsinki. «Wenn meine Tabellenkalkulation abstürzt, verliere ich vielleicht meine Daten. Aber wenn mein Herzfrequenz-Messgerät crasht oder die Bremsen meines autonom fahrenden Autos versagen, kann ich vielleicht dabei sterben.»

Samstag, 05.10.2019, 04:46 Uhr aktualisiert: 05.10.2019, 04:48 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6979669?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Großfamilie behindert Rettungskräfte
Aus Sorge vor Tumulten am Städtischen Krankenhaus zeigte die Polizei am Freitag Präsenz. Dort wurde der 70-Jährige am Donnerstag eingeliefert, wo er am Freitag auch verstarb. Angehörige hatten zuvor schon den Rettungseinsatz behindert. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker