Justiz
Nach Messerangriff in Paris Ermittlungen in alle Richtungen

Paris (dpa) - Nach der tödlichen Messerattacke in der Pariser Polizeipräfektur ermittelt die Polizei in alle Richtungen. Man schließe zum jetzigen Zeitpunkt keine Hypothese aus, sagte der Polizeipräsident der französischen Hauptstadt. Ein 45 Jahre alter Mitarbeiter des Polizeihauptquartiers hatte gestern vier Menschen mit einem Messer getötet und war dann erschossen worden. Das Motiv des Täters ist unklar. Medien berichteten von internen Konflikten.

Freitag, 04.10.2019, 15:47 Uhr aktualisiert: 04.10.2019, 15:50 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6978331?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Angriffe fortgesetzt - Erneut Raketenalarm in Tel Aviv
Raketen erhellen den Nachthimmel, als sie von Beit Lahia im nördlichen Gazastreifen in Richtung Israel abgefeuert werden.
Nachrichten-Ticker