Justiz
Tödliche Messerattacke in Paris gibt Ermittlern Rätsel auf

Paris (dpa) - Die tödliche Messerattacke in der Pariser Polizeipräfektur mit insgesamt fünf Toten gibt weiter Rätsel auf. «Wir haben keine Hinweise auf eine mögliche Radikalisierung des Täters», sagte eine Regierungssprecherin dem Sender Franceinfo. Sie reagierte damit auf Berichte, nach denen der 45-jährige Angreifer 2017 zum Islam konvertiert sei. «Nur weil Sie ein Muslim sind, bedeutet das nicht, dass Sie ein Terrorist sind», sagte Ndiaye. Der Mitarbeiter des Polizeihauptquartiers in Paris hatte gestern vier Menschen mit einem Messer getötet und war dann erschossen worden.

Freitag, 04.10.2019, 11:50 Uhr aktualisiert: 04.10.2019, 11:52 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6977258?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Längerer Lockdown absehbar - kommt die Ausgangssperre?
Ein menschenleerer Platz ist am Abend in der Innenstadt Gifhorn in Niedersachen zu sehen. Hier gilt bereits zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr bis Ende Januar die Ausgangsbeschränkung.
Nachrichten-Ticker