Landtag
Rechtsextreme Milieus: Thüringer Innenminister besorgt

Berlin (dpa) - Thüringens Innenminister Georg Maier hat sich besorgt über die Entwicklungen im rechtsextremistischen Milieu geäußert. Die neuen Gefahren seien «keine simple Fortsetzung des NSU», sagte er der «Welt» mit Blick auf die Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund. Sie hätten aber wie damals viel mit Wegschauen und Gleichgültigkeit zu tun. «Gerade im ländlichen Raum treten Neonazis heute unverhohlen auf.» In Thüringen würden Strukturen aufgebaut, die letztlich auch für terroristische Aktionen genutzt werden könnten. Die Gruppen hätten Geld, die Szene wachse in ganz Mitteldeutschland.

Freitag, 04.10.2019, 00:16 Uhr aktualisiert: 04.10.2019, 00:20 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6976394?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Längerer Lockdown absehbar - kommt die Ausgangssperre?
Ein menschenleerer Platz ist am Abend in der Innenstadt Gifhorn in Niedersachen zu sehen. Hier gilt bereits zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr bis Ende Januar die Ausgangsbeschränkung.
Nachrichten-Ticker