Migration
Seehofer sucht Rückendeckung für Pläne zur Seenotrettung

Berlin (dpa) - Vor dem nächsten Treffen der EU-Innenminister hat Bundesinnenminister Horst Seehofer im Kabinett Rückendeckung für seine Pläne zur Seenotrettung gesucht. Nach seiner Ankündigung, Deutschland könne jeweils ein Viertel aller auf der zentralen Mittelmeerroute geretteten Migranten aufnehmen, hatte es zunächst Kritik von FDP und AfD, aber auch aus seiner eigenen Partei gegeben. Aus Sicht von Seehofer ist es erforderlich, dass das Bundeskabinett die Position, die er in Brüssel vorträgt, auch mitträgt.

Mittwoch, 02.10.2019, 15:15 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6974220?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Wie valide sind die Corona-Schnelltests?
Von Beginn der Woche an sollen alle, die es wollen, ohne besonderen Anlass untersuchen können, ob sie mit dem Coronavirus infiziert sind und möglicherweise andere anstecken könnten.
Nachrichten-Ticker