Agrar
Bundesregierung will Glyphosat-Verbot ab Ende 2023

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will die Anwendung des besonders umstrittenen Unkrautgifts Glyphosat in Deutschland zum Stichtag 31. Dezember 2023 verbieten. Dann läuft auch die Genehmigung in der EU inklusive Übergangsfrist aus, wenn die Staaten sie nicht erneut verlängern. Die geplante «verbindliche Beendigung der Anwendung» von glyphosathaltigen Mitteln steht im «Aktionsprogramm Insektenschutz», das das Bundeskabinett in Berlin beschlossen hat. Bereits ab 2020 soll demnach die Anwendung «deutlich» eingeschränkt werden.

Mittwoch, 04.09.2019, 12:20 Uhr aktualisiert: 04.09.2019, 12:26 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6899839?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Als Curko den Fehdehandschuh warf
Der 20. Oktober 2000 war der Tag, an dem Goran Curko bei Arminia die Brocken hinwarf. Der damals 32 Jahre alte Serbe hatte sich mit den Fans angelegt. Weil er beim Spiel gegen Mannheim vorzeitig den Platz verließ, durfte Dennis Eilhoff ins Tor. Foto: Hörttrich
Nachrichten-Ticker