Konflikte
Mindestens fünf Tote nach Autobombenanschlag in Kabul

Kabul (dpa) - Die radikalislamischen Taliban haben die Serie ihrer heftigen Angriffe in Afghanistan fortgesetzt. Sie reklamierten einen Autobombenangriff in der Nähe des «Green Village» für Ausländer im Osten der Hauptstadt Kabul für sich. Dem Sprecher des Innenministeriums zufolge wurden mindestens fünf Menschen getötet. Weitere mindestens 50 Menschen seien verletzt worden. Die heftige Explosion war nach Angaben von dpa-Reportern in weiten Teilen der Stadt zu hören. Auf dem stark gesicherten Wohngelände ist auch die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit untergebracht.

Montag, 02.09.2019, 22:58 Uhr aktualisiert: 02.09.2019, 23:04 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6896792?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Hakenkreuz-Christbaumkugel in Chat-Gruppe der Polizei
Im Dritten Reich gab es Christbaumkugeln mit Hakenkreuz. Dieses Bild entstand in einer Ausstellung über historischen Weihnachtsschmuck. Das Gesetz erlaubt das Zeigen eines solchen Fotos in Berichten über zeitgeschichtliche Vorgänge. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker