Konflikte
Irak bestreitet Verbindung zu beschlagnahmtem Öltanker

Bagdad (dpa) - Der Irak hat jede Verbindung zu dem im Iran beschlagnahmten Öltanker abgestritten. Das irakische Ölministerium erklärte, mit Schiffen dieser geringen Größe habe das Land nichts zu tun. Vorher hatte die staatliche iranische Nachrichtenagentur IRNA gemeldet, dass es sich bei dem gestoppten Schiff um den irakischen Tanker «Hita» handle, der demnach 700 000 Liter illegales Dieselöl an Bord gehabt haben soll. Der Vorfall fällt in die Debatte über eine mögliche Seeschutzmission im Persischen Golf.

Sonntag, 04.08.2019, 23:19 Uhr aktualisiert: 04.08.2019, 23:22 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6828019?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Verzögerung bei Impfstoffen: EU erhöht Druck auf Hersteller
Der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, hat die Hersteller von Corona-Impfstoffen angesichts von Lieferverzögerungen vor möglichen Konsequenzen gewarnt.
Nachrichten-Ticker