Migration
Lösung für Rettungsschiff «Alan Kurdi»

Valletta (dpa) - Malta lässt das deutsche Rettungsschiff «Alan Kurdi» anlegen. Das Land nimmt die 40 Migranten auf, bis die Menschen auf andere EU-Staaten verteilt werden, twitterte Regierungschef Joseph Muscat. Die deutsche Regierung und die EU-Kommission hätten die Verteilung aller Flüchtlinge auf die Mitgliedsstaaten vereinbart. Keiner der Migranten bleibe in Malta. Details zu den Aufnahmeländern gibt es noch nicht. Das Schiff der deutschen Hilfsorganisation Sea-Eye hatte die Menschen am Mittwoch vergangener Woche vor Libyen aufgenommen. Italien wies das Schiff ab.

Sonntag, 04.08.2019, 08:17 Uhr aktualisiert: 04.08.2019, 08:20 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6825442?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Merkel und Länder einigen sich auf gemeinsame Schritte
Bundeskanzlerin Angela Merkel stellte die Ergebnisse nach den Beratungen der Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie vor. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker