Migration
Weitere Hilfsorganisation rettet Migranten vor Libyen

Rom (dpa) - Eine weitere Hilfsorganisation hat vor der libyschen Küste Migranten aufgenommen. Ihr Schiff habe 55 Menschen an Bord, twitterte die spanische Organisation Proactiva Open Arms. Es sei nun ein sicherer Hafen nötig. An Bord seien auch Zwillinge im Alter von neun Monaten. Im Moment wartet schon die deutsche Hilfsorganisation Sea-Eye mit ihrem Schiff «Alan Kurdi» und 40 Migranten vor Italien auf eine Erlaubnis zum Anlegen. Innenminister Matteo Salvini lässt das aber nicht zu. Eine Lösung ist nicht in Sicht. Auch Open Arms ist die Einfahrt in italienische Hoheitsgewässer untersagt worden.

Donnerstag, 01.08.2019, 22:45 Uhr aktualisiert: 01.08.2019, 22:50 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6821620?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Großfamilie behindert Rettungskräfte
Aus Sorge vor Tumulten am Städtischen Krankenhaus zeigte die Polizei am Freitag Präsenz. Dort wurde der 70-Jährige am Donnerstag eingeliefert, wo er am Freitag auch verstarb. Angehörige hatten zuvor schon den Rettungseinsatz behindert. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker