Parteien
Haseloff: Ostdeutsche fühlen sich als Bürger zweiter Klasse

Magdeburg (dpa) - Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff sieht bei vielen Menschen in Ostdeutschland das Gefühl, «als Bürger zweiter Klasse» zu gelten. «Die Jahresarbeitszeit im Osten ist deutlich höher als im Westen, trotzdem verdient man im Durchschnitt weniger», sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke- Mediengruppe. Außerdem seien die meisten Führungspositionen mit Westdeutschen besetzt. «Viele Menschen fühlen sich durch die etablierte Politik nicht mehr hinreichend vertreten», so Haseloff.

Donnerstag, 01.08.2019, 05:52 Uhr aktualisiert: 01.08.2019, 05:56 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6819686?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Längerer Lockdown absehbar - kommt die Ausgangssperre?
Ein menschenleerer Platz ist am Abend in der Innenstadt Gifhorn in Niedersachen zu sehen. Hier gilt bereits zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr bis Ende Januar die Ausgangsbeschränkung.
Nachrichten-Ticker