Extremismus
SPD-Innenminister beraten Beobachtung der rechten Szene

Hannover (dpa) - Nach der Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke fordert Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius eine intensivere Beobachtung der rechten Szene. Als Vorbild soll einem Bericht der «Hannoverschen Allgemeinen Zeitung» zufolge ein System dienen, das bislang zur Bewertung islamistischer Gefährder genutzt wird. Demnach wollen die Innenminister der SPD-geführten Länder in dieser Woche darüber beraten, wie sich das System auf Rechtsextreme übertragen läßt. Das Ziel ist eine Art «Frühwarnsystem», mit dem Gefährder schnell erkannt werden sollen.

Montag, 08.07.2019, 02:32 Uhr aktualisiert: 08.07.2019, 02:36 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6760334?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Stornierte Klassenfahrten: NRW zahlt mehr als 25 Millionen
Symbolbild. Foto: Tom Mihalek/dpa
Nachrichten-Ticker