Konflikte
Atomabkommen: Iran bricht Grenze bei Urananreicherung

Teheran (dpa) – Vor rund vier Jahren feierte die internationale Gemeinschaft das Atomabkommen mit dem Iran als diplomatischen Triumph. Nach dem Ausscheiden der USA unter Präsident Donald Trump aus der Vereinbarung 2018 ist kaum mehr etwas von den damaligen Hoffnungen geblieben. Der Iran hat nun wie erwartet erklärt, dass er sich ab sofort nicht mehr an das im Wiener Atomabkommen erlaubte Limit zur Urananreicherung gebunden fühlt. «Ab heute halten wir uns nicht mehr an die 3,67 Prozent», sagte Regierungssprecher Ali Rabei. Der Iran werde die Urananreicherung nach Bedarf erhöhen.

Sonntag, 07.07.2019, 09:31 Uhr aktualisiert: 07.07.2019, 09:34 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6755543?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Arminia und der Karten-Ärger – Hacker-Angriff?
Zu 20 Prozent darf die Schüco-Arena am Samstag ausgelastet werden. Die Registrierung für die etwa 5400 Karten sorgt für Probleme. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker