Migration
Migrantenboot gekentert - 13 Leichen geborgen

Tunis (dpa) – Nach einem Bootsunglück vor der Küste Tunesiens haben Rettungskräfte dort 13 Leichen afrikanischer Migranten aus dem Meer geborgen. Die Zahl werde wahrscheinlich noch steigen, sagte Mongi Slim von der Hilfsorganisation Roter Halbmond. Unter den Leichen seien zwei Frauen. Das Schlauchboot war am Montag aus Tunesiens Nachbarland Libyen nach Europa gestartet. Laut der Internationalen Organisation für Migration waren 86 Migranten an Bord, als es am Mittwoch sank. Nur vier Migranten konnten gerettet werden, von denen einer später im Krankenhaus starb. Drei Kinder werden noch vermisst.

Samstag, 06.07.2019, 20:48 Uhr aktualisiert: 06.07.2019, 20:50 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6754754?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Wie valide sind die Corona-Schnelltests?
Von Beginn der Woche an sollen alle, die es wollen, ohne besonderen Anlass untersuchen können, ob sie mit dem Coronavirus infiziert sind und möglicherweise andere anstecken könnten.
Nachrichten-Ticker