Gesellschaft
Studie: Schüler-Mehrheit erlebt Ausgrenzung und Gewalt

Gütersloh (dpa) - Die Mehrheit der Schüler in Deutschland hat einer Untersuchung zufolge Ausgrenzung, Hänseleien oder körperliche Gewalt erlebt. Und etwa ein Viertel fühlt sich an der Schule nicht sicher. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Studie im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. «Die Politik ist hier gefordert, Kinder und Jugendliche besser zu schützen», betonte Stiftungsvorstand Jörg Dräger. «Irritierend» aus Sicht der Studienautoren: Besonders hoch ist der Anteil der geschilderten Übergriffe in den Grundschulen. 

Mittwoch, 03.07.2019, 05:03 Uhr aktualisiert: 03.07.2019, 05:06 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6745205?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Bielefeld steht vor kritischer Inzidenz-Marke
Corona-Reihentests als Folge einer Familienfeier: Die Ergebnisse von 800 Schülern und Lehrern, von denen im Drive-In-Testzentrum Anfang der Woche Abstriche genommen wurden, sollen Donnerstag vorliegen. Derweil weiten sich die Folgen der Feier aus: eine elfte Schule und eine Kita sind jetzt betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker