International
G20-Mächte machen Druck bei Besteuerung von Digitalriesen

Fukuoka (dpa) - Deutschland und Frankreich haben bei den führenden Industrie- und Schwellenländern auf die rasche Einführung einer weltweiten Konzern-Mindeststeuer gedrängt. «Wir müssen uns beeilen», sagte Frankreichs Finanzminister Bruno Le Maire am Samstag beim Treffen der G20-Staaten im japanischen Fukuoka. Es müsse noch in diesem Jahr Ergebnisse geben. «Wir wissen, es droht weltweit ein Steuersenkungswettbewerb», sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz. Viele große Unternehmen zahlten nicht die Steuern, die sie eigentlich zahlen müssten, das gelte vor allem für die digitale Wirtschaft.

Samstag, 08.06.2019, 11:58 Uhr aktualisiert: 08.06.2019, 12:02 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6674616?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Längerer Lockdown absehbar - kommt die Ausgangssperre?
Ein menschenleerer Platz ist am Abend in der Innenstadt Gifhorn in Niedersachen zu sehen. Hier gilt bereits zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr bis Ende Januar die Ausgangsbeschränkung.
Nachrichten-Ticker