Verkehr
Bahn untersucht auffällige Beraterverträge

Berlin (dpa) - Bei der Deutschen Bahn ist es zu Auffälligkeiten bei Beraterverträgen gekommen. Der Staatskonzern teilte mit, intern würden Verträge von 2010 bis 2018 untersucht. Dabei gehe es auch um ehemalige Konzernvorstände. Der Aufsichtsrat wolle bei einer Sondersitzung nächste Woche darüber beraten. Der Vorsitzende des Kontrollgremiums, Michael Odenwald, kündigte an, der Aufsichtsrat werde für vollständige Aufklärung sorgen. Namen oder Summen zu den Verträgen nannte die Bahn nicht.

Donnerstag, 06.06.2019, 15:08 Uhr aktualisiert: 06.06.2019, 15:10 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6670586?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Medizinische Maske wird Pflicht in NRW
Ein Apotheker hält eine FFP2-Maske an einem Finger. Ab Montag gilt die Pflicht für solche medizinischen Masken in NRW unter anderem in Bussen, Bahnen und Gottesdiensten.
Nachrichten-Ticker