Einzelhandel
Studie: Deutsche kaufen weniger Zigaretten, aber mehr Tabak

Düsseldorf (dpa) - Die Verbraucher in Deutschland haben im vergangenen Jahr deutlich weniger Zigaretten gekauft. Stattdessen griffen sie häufiger zu losem Tabak oder zu E-Zigaretten. Das geht aus einer Studie des Marktforschungsunternehmens Nielsen hervor. Insgesamt kauften die Deutschen 2018 rund 67 Milliarden Zigaretten. Das waren rund 2 Milliarden weniger als im Jahr zuvor. Während der Zigarettenkonsum zurückging, kletterte die Nachfrage nach losem Tabak für Selbstgedrehte. Fast 23 Millionen Kilogramm davon gingen über die Ladentheken - ein Plus von 1,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Montag, 03.06.2019, 04:48 Uhr aktualisiert: 03.06.2019, 04:52 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6661774?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Weniger Respekt, bitte
„Stand jetzt spüre ich definitiv keine Verunsicherung“, sagt Fabian Klos. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker