Parteien
Scholz will nicht SPD-Parteivorsitzender werden

Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat ausgeschlossen, dass er neuer SPD-Vorsitzender wird - sowohl kommissarisch als auch dauerhaft. «Nein, ich halte das mit dem Amt eines Bundesministers der Finanzen nicht zeitlich zu schaffen», sagte er am Abend in der ARD-Sendung «Anne Will». Man müsse es so organisieren, dass das zu einer vernünftigen Lösung kommt. Es sei nicht richtig, wenn einer versuchen würde, alle Ämter an sich zu binden. Die SPD-Partei- und Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles hatte überraschend ihren Rücktritt angekündigt. Die Partei muss nun die Nachfolge regeln.

Sonntag, 02.06.2019, 22:42 Uhr aktualisiert: 02.06.2019, 22:44 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6661693?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Argentinien und die Fußball-Welt weinen um Diego Maradona
Verstarb im Alter von 60 Jahren: Diego Maradona.
Nachrichten-Ticker