Notfälle
Suche nach vermisstem Mädchen auf dem Rhein geht weiter

Gerstheim (dpa) - Einsatzkräfte aus Frankreich und Deutschland haben nach dem Schlauchbootunglück auf dem Rhein mit drei Toten die Suche nach einem vermissten Mädchen fortgesetzt. Es wurden auch zwei Drohnen eingesetzt. Die Suche erstreckte sich vom Unglücksort im elsässischen Gerstheim bis Straßburg. Gefunden wurde des Mädchen nicht, morgen soll weitergesucht werden. Die laut Medien Vierjährige war mit einer Gruppe auf dem Boot gewesen, das am Donnerstag nahe einer Schleuse kenterte. Bei den Toten handelt es sich um ein sechsjähriges Mädchen, einen weiteren Bootsinsassen und einen Helfer.

Samstag, 01.06.2019, 21:44 Uhr aktualisiert: 01.06.2019, 21:48 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6658487?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Unfall in Boke: Laster stürzt in die Lippe
Ein Laster ist am Dienstagmorgen in die Lippe gestürzt. Rettungskräfte sind in Delbrück-Boke im Einsatz. Foto: Axel Langer
Nachrichten-Ticker