Wahlen
Annullierte Istanbul-Wahl: Imamoglu verurteilt Kommission

Istanbul (dpa) - Nach der Annullierung der Kommunalwahl in der türkischen Millionenmetropole Istanbul hat Bürgermeister Ekrem Imamoglu die Wahlkommission YSK scharf verurteilt. Vor vielen Anhängern sprach er kurz vor Mitternacht im Viertel Beylikdüzü. «Ich verurteile die Hohe Wahlbehörde», rief er. Es sei eine hinterhältige Entscheidung gewesen. Als Kandidat der Oppositionspartei CHP hatte Imamoglu am 31. März das Bürgermeisteramt mit einem dünnen Vorsprung vor dem Bewerber der AKP, Binali Yildirim, gewonnen. Die Regierungspartei AKP von Präsident Recep Tayyip Erdogan reichte nach der Wahl eine Flut von Beschwerden gegen den Wahlprozess ein.

Montag, 06.05.2019, 23:56 Uhr aktualisiert: 07.05.2019, 00:00 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6593912?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Anklage fordert zehn Jahre Haft
Seit Dezember müssen sich Ismet A. (32, vorne) und sein Bruder Ferhan (34) vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld verantworten. Die Staatsanwaltschaft will sie für zehn beziehungsweise neuneinhalb Jahre hinter Gittern sehen. Foto: David Inderlied
Nachrichten-Ticker