Konflikte
WHO fordert Feuerpause für Libyen: 376 Tote im April

Tripolis (dpa) - Die Weltgesundheitsorganisation in Libyen hat angesichts von Hunderten Toten eine sofortige Feuerpause für das Bürgerkriegsland gefordert. Bei den Kämpfen um die Hauptstadt Tripolis seien im April 376 Menschen getötet und weitere 1822 verletzt worden, teilte die Organisation per Twitter mit. Derzeit gibt es vor allem im Süden der Hauptstadt Kämpfe zwischen den Truppen des mächtigen Generals Chalifa Haftar und Truppen, die mit der international anerkannten Regierung in Tripolis verbunden sind.

Mittwoch, 01.05.2019, 17:17 Uhr aktualisiert: 01.05.2019, 17:20 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6579488?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Eine Liga, zwei Welten
Schon 2016 beim ersten und bisher einzigen Arminia-Gastspiel in Leipzig wurde klar: RB (hier Diego Demme) ist kaum aufzuhalten. Dennoch entführten Seung-Woo Ryu und der DSC beim 1:1 damals einen Punkt aus der Red-Bull-Arena.
Nachrichten-Ticker