Demonstrationen
«Fridays for Future»-Schüler: Kohlekraftwerke abschalten

Berlin (dpa) - Die «Fridays for Future»-Bewegung der Schüler für mehr Klimaschutz fordert das Aus für ein Viertel der deutschen Kohlekraftwerke noch in diesem Jahr. Zudem müsse der Kohleausstieg in Deutschland bis 2030 und nicht wie von der Kohlekommission vorgeschlagen erst 2038 realisiert werden, erklärten mehrere Schüler bei der Vorstellung eines Katalogs von Zielen der Bewegung in Berlin. Um die Klimaziele zu erreichen, müsse Deutschland bis 2035 seine Energieversorgung vollständig auf Erneuerbare umstellen.

Montag, 08.04.2019, 13:47 Uhr aktualisiert: 08.04.2019, 13:50 Uhr

Kommentare

franz.B  wrote: 08.04.2019 14:18
Kann man machen
Unsere Jugendlichen haben recht. Aber sie müssen dann auch verstehen, dass man in öffentlichen Verkehrsmitteln und öffentlichen Gebäuden dann keine Steckdosen für die Ladekabel mehr beanspruchen kann. Zudem werden auch Elektroautos nicht mehr bedient werden können. Das wären die Konsequenzen.
Total 1 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6528476?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Alm-Auftrieb nach klaren Regeln
Krisenstableiter Ingo Nürnberger (links) und Arminia-Geschäftsführer Markus Rejek erläutern das Hygiene-Konzept. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker