Auto
BMW weist Kartellvorwürfe der EU zurück

Brüssel - Nach der Veröffentlichung der Brüsseler Kartellvorwürfe gegen drei deutsche Autohersteller setzt sich BMW zur Wehr. Der Münchner Konzern wies die Vorwürfe zurück: Es habe keine Preis- oder Gebietsabsprachen zu Lasten von Kunden oder Lieferanten gegeben, erklärte das Unternehmen. Volkswagen will die Beschwerde der EU-Kommission prüfen. BMW, Daimler und VW droht eine Milliardenstrafe. Die Autokonzerne haben nach Erkenntnissen der EU-Wettbewerbshüter illegale Absprachen zu Technologien der Abgasreinigung getroffen.

Freitag, 05.04.2019, 18:52 Uhr aktualisiert: 05.04.2019, 18:54 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6521858?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Donald Trump: «Werden in irgendeiner Form zurückkehren»
Am Morgen der Amtseinführung des designierten US-Präsidenten Biden verlässt Präsident Donald Trump das Weiße Haus und reckt bei seinem Einstieg in die Marine One die Faust.
Nachrichten-Ticker