Extremismus
Nach Serie rechtsextremer Drohmails Verdächtiger ermittelt

Berlin (dpa) - Nach einer Serie von Drohbriefen mit rechtsextremen Inhalten hat die Polizei einen Verdächtigen aus Schleswig-Holstein ermittelt. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Berlin mit. Der Mann stehe unter dem Verdacht, Verfasser zahlreicher Mails unter anderem mit Bombendrohungen an Gerichte und andere Einrichtungen zu sein. Die Mails seien zum Teil mit «Nationalsozialistische Offensive» unterzeichnet gewesen. Sie gingen demnach an Behörden in Hamburg, Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg und Brandenburg.

Freitag, 05.04.2019, 10:59 Uhr aktualisiert: 05.04.2019, 11:02 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6520240?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Großfamilie behindert Rettungskräfte
Aus Sorge vor Tumulten am Städtischen Krankenhaus zeigte die Polizei am Freitag Präsenz. Dort wurde der 70-Jährige am Donnerstag eingeliefert, wo er am Freitag auch verstarb. Angehörige hatten zuvor schon den Rettungseinsatz behindert. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker