Tarife
Warnstreik im Berliner Nahverkehr hat begonnen

Berlin (dpa) - Die Bundeshauptstadt steht heute vor einem Verkehrschaos. Bei den Berliner Verkehrsbetrieben begann am frühen Morgen der bislang härteste Warnstreik in diesem Jahr. U-Bahnen und Straßenbahnen in der Hauptstadt fuhren nicht, auch die meisten Busse blieben in den Depots. Gestreikt werden soll laut Gewerkschaft den ganzen Tag. S-Bahn und Regionalzüge werden aber wie gewohnt fahren. Die BVG-Beschäftigten kämpfen um mehr Geld und bessere Arbeitszeiten. Die Tarifverhandlungen waren auch in der jüngsten Runde am vergangenen Donnerstag ohne Ergebnis geblieben.

Montag, 01.04.2019, 03:47 Uhr aktualisiert: 01.04.2019, 03:50 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6510743?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Großfamilie behindert Rettungskräfte
Aus Sorge vor Tumulten am Städtischen Krankenhaus zeigte die Polizei am Freitag Präsenz. Dort wurde der 70-Jährige am Donnerstag eingeliefert, wo er am Freitag auch verstarb. Angehörige hatten zuvor schon den Rettungseinsatz behindert. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker