Bundesregierung
Altmaier will Kompromissbereitschaft bei Rüstungsexporten

Berlin (dpa) - Im Streit über die Exportregeln bei europäischen Rüstungsprojekten hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier Bewegung gefordert. Ansonsten werde es künftig weniger gemeinsame Rüstungsvorhaben geben, warnte der CDU-Politiker in Berlin. Dann aber werde die Rüstungsexportpolitik in Europa weniger streng sein als mit einer deutschen Beteiligung. Aus Frankreich und Großbritannien gibt es scharfe Kritik am Stopp deutscher Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien, weil davon auch Gemeinschaftsprojekte betroffen sind.

Donnerstag, 07.03.2019, 17:10 Uhr aktualisiert: 07.03.2019, 17:12 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6455775?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Gesundheitsminister Spahn hat Corona
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich mit dem Coronavirus angesteckt.
Nachrichten-Ticker