Kriminalität
Tödliche Sprengfallen in Rheinland-Pfalz

Fischbach (dpa) - Im Fall der Sprengfallen in der Pfalz mit einem Toten und zwei Verletzten ist eine weitere Sprengvorrichtung entdeckt worden. Ermittler der Sonderkommission fanden in einem Carport in Fischbach ein professionell manipuliertes Holzscheit, teilte die Polizei mit. Aufgrund der hohen Gefährlichkeit sei der Gegenstand noch vor Ort gesprengt worden. In dem dazugehörenden Haus habe sich niemand befunden, sagte ein Polizeisprecher. Im Verdacht steht ein Landschaftsgärtner aus dem rheinland-pfälzischen Mehlingen. Der Mann war am Freitag tot in seinem Haus gefunden worden.

Mittwoch, 06.03.2019, 19:54 Uhr aktualisiert: 06.03.2019, 19:56 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6453880?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Hakenkreuz-Christbaumkugel in Chat-Gruppe der Polizei
Im Dritten Reich gab es Christbaumkugeln mit Hakenkreuz. Dieses Bild entstand in einer Ausstellung über historischen Weihnachtsschmuck. Das Gesetz erlaubt das Zeigen eines solchen Fotos in Berichten über zeitgeschichtliche Vorgänge. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker