Konflikte
Oppositionsführer Guaidó kehrt nach Venezuela zurück

Caracas (dpa) - Trotz einer drohenden Festnahme ist Venezuelas selbst ernannter Interimspräsident Juan Guaidó in seine Heimat zurückgekehrt. «Wir sind stärker als jemals zuvor», rief der Oppositionsführer vor Tausenden Anhängern in Caracas. Kurz zuvor war er unbehelligt von Sicherheitskräften am Hauptstadtflughafen gelandet. Angesichts des seit Wochen andauernden Machtkampfes ist Guaidós Rückkehr eine Provokation für Staatschef Nicolás Maduro. Wegen eines Ermittlungsverfahrens und einer Ausreisesperre hätte Guaidó das Land eigentlich gar nicht verlassen dürfen.

Dienstag, 05.03.2019, 03:33 Uhr aktualisiert: 05.03.2019, 03:36 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6449163?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Debatte über Kurzzeit-Lockdowns zum Brechen der Corona-Welle
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) warnte am Dienstag davor, dass Deutschland in Situationen kommen könnte, «die ausgesprochen schwierig sind».
Nachrichten-Ticker