Unwetter
Mehr als 20 Tote durch Tornados in den USA

Washington (dpa) - Mit zerstörerischer Wucht ziehen mehrere Wirbelstürme eine Schneise der Verwüstung durch den Südosten der USA. Mindestens 22 Menschen kamen ums Leben. Der Sheriff von Lee County im Bundesstaat Alabama, Jay Jones, sagte, leider wirke es so, als wenn diese Zahl noch weiter steigen wird. Unter den Todesopfern sind auch Kinder, hinzu kommen mehrere Schwerverletzte und Vermisste. Neben Alabama wurden auch Gebiete im benachbarten Georgia von den Tornados getroffen, die auf Windgeschwindigkeiten von bis zu 218 km/h kamen.

Montag, 04.03.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 04.03.2019, 06:04 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6443375?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
41 Bewohner positiv getestet
41 Bewohner und 15 Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheimes Jordanquelle in Bad Lippspringe sind bis Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Heimleitung steht nach eigenen Angaben in ständigem Austausch mit dem Gesundheitsamt. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker