Tarife
Tarifverhandlungen für öffentlichen Dienst festgefahren

Potsdam (dpa) - Nach anfänglicher Bewegung hakt es bei den Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder wieder. Die Arbeitgeber haben nach Angaben aus Teilnehmerkreisen bis zum Mittag noch kein Angebot vorgelegt. Es gebe weiter Differenzen in vielen Details, hieß es am Rande der Verhandlungen in Potsdam. Den Angaben zufolge gestalteten sich vor allem die Berechnungen für eine Neuregelung der Entgeltordnung sehr schwierig. Die Arbeitgeberseite bezifferte allein diesen Teil der Forderungen auf eine Gehaltssteigerung von vier Prozent.

Samstag, 02.03.2019, 12:42 Uhr aktualisiert: 02.03.2019, 12:46 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6435374?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Kein Durchbruch im Tarifstreit für öffentlichen Dienst
Frank Werneke, Verdi-Vorsitzender, am Tagungsort der Tarifverhandlungen in Potsdam.
Nachrichten-Ticker