Konflikte
OPCW bestätigt Einsatz von Chemiewaffen in Syrien

Damaskus (dpa) - Bei einem international kontrovers diskutierten Giftgasangriff in Syrien ist nach Erkenntnissen der Organisation für ein Verbot von Chemiewaffen tatsächlich Giftgas eingesetzt worden. Es gebe «vernünftige Gründe anzunehmen, dass giftige Chemikalien als Waffe bei dem Angriff am 7. April 2018 eingesetzt wurden», teilte die OPCW in ihrem Abschlussbericht zu dem Zwischenfall in der Stadt Duma mit. Es habe sich sehr wahrscheinlich um Chlorgas gehandelt. Bei dem Angriff waren nach Ansicht des UN-Menschenrechtsrats mehr als 49 Menschen getötet und bis zu 650 verletzt worden.

Freitag, 01.03.2019, 21:49 Uhr aktualisiert: 01.03.2019, 21:52 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6434720?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Gesundheitsamt muss Namen von Informanten nicht nennen
Beim Sozialpsychiatrischen Dienst der Gesundheitsämter gehen immer wieder Hinweise auf möglicherweise demente oder psychisch kranke Menschen ein, die niemanden zu haben scheinen. Nur selten erfolgen solche Hinweise in böser Absicht. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker