EU
EU-Innenminister beraten über blockierte Rettungsschiffe

Bukarest (dpa) - Nachdem für blockierte Rettungsschiffe im Mittelmeer zuletzt immer wieder kurzfristig Lösungen gesucht wurden, beraten die EU-Innenminister über nachhaltigere Möglichkeiten. Bei einem Treffen in Bukarest wollen die Ressortchefs ausloten, ob sich genügend Länder dazu bereiterklären, in kommenden Fällen Migranten aufzunehmen. Zuletzt mussten erneut 47 Menschen fast zwei Wochen an Bord der «Sea-Watch» ausharren, ehe sie in Italien an Land durften.

Donnerstag, 07.02.2019, 07:40 Uhr aktualisiert: 07.02.2019, 07:46 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6374998?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Corona-Testergebnis in 16 Minuten
Ob sich eine Person mit SARS-CoV-2 infiziert hat, lässt sich in Tests nachweisen. Das genetische Material wird dazu in einem Thermocycler vervielfältigt. Mit dem in der neuen Studie genutzten Thermocycler sind pro Stunde rund 570 Auswertungen möglich.
Nachrichten-Ticker