Tarife
Länder legen kein Tarifangebot für öffentlichen Dienst vor

Berlin (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst legen die Länder morgen kein konkretes Angebot auf den Tisch. «Wir gehen offen in diese Gespräche», sagte Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz als Verhandlungsführer der Länder. Die Tarifverhandlungen hatten Ende Januar begonnen und werden nun in Potsdam fortgesetzt. Eine dritte Runde ist für Ende Februar angesetzt. Die Gewerkschaften fordern sechs Prozent mehr Gehalt, mindestens aber 200 Euro pro Monat. Kollatz wies das zurück.

Dienstag, 05.02.2019, 16:01 Uhr aktualisiert: 05.02.2019, 16:04 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6371790?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Corona-Testergebnis in 16 Minuten
Ob sich eine Person mit SARS-CoV-2 infiziert hat, lässt sich in Tests nachweisen. Das genetische Material wird dazu in einem Thermocycler vervielfältigt. Mit dem in der neuen Studie genutzten Thermocycler sind pro Stunde rund 570 Auswertungen möglich.
Nachrichten-Ticker