Prozesse
Loveparade-Prozess geht mit nur noch drei Angeklagten weiter

Düsseldorf (dpa) - Der Strafprozess um die Katastrophe bei der Loveparade 2010 in Duisburg wird wohl mit nur noch drei Angeklagten fortgesetzt. Gegen die sieben anderen soll das Verfahren ohne Auflagen eingestellt werden, laut Gericht frühestens morgen. Dabei handelt es sich um sechs Mitarbeiter der Stadt Duisburg sowie einen Mitarbeiter des Veranstalters Lopavent. Drei weitere Mitarbeiter des Veranstalters lehnten die Einstellung ab. Den Angeklagten war unter anderem fahrlässige Tötung vorgeworfen worden. Bei der Loveparade waren 21 junge Menschen zu Tode gedrückt und mehr als 650 verletzt worden.

Dienstag, 05.02.2019, 14:52 Uhr aktualisiert: 05.02.2019, 14:56 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6371590?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker