Notfälle
Bergrettung: Acht Lawinentote in Norditalien

Rom (dpa) - Acht Menschen sind bei Lawinen in verschiedenen Regionen Norditaliens ums Leben gekommen. Bei allen handelt es sich um Skiläufer, die gestern abseits der Piste unterwegs waren. Sechs Menschen starben im Aostatal, ein 18-Jähriger in der Provinz Bozen. Ein weiteres Todesopfer gab es in der Lombardei. Wegen heftiger Schneefälle ist die Lawinengefahr vielerorts hoch. Neuschnee hatte am Wochenende Behinderungen im Straßen- und Bahnverkehr ausgelöst.

Montag, 04.02.2019, 10:49 Uhr aktualisiert: 04.02.2019, 10:54 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6368752?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Tönnies übernimmt 6000 Werkvertragsarbeiter
Mitarbeiter in der Zerlegung des Tönnies-Stammwerks in Rheda-Wiedenbrück. Foto:
Nachrichten-Ticker