Regierung
Ultimatum von EU-Staaten Maduro abgelaufen

Caracas (dpa) - Mehrere EU-Staaten haben den venezolanischen Staatschef Nicolás Maduro ultimativ aufgefordert, bis zum gestrigen Sonntag eine vorgezogene Präsidentenwahl anzusetzen. Nach Ablauf der Frist wird jetzt im Laufe des Tages eine Erklärung der beteiligten EU-Mitgliedsländer erwartet. Dazu gehört auch Deutschland. Die Staaten hatten angekündigt, den Gegenspieler Maduros, Parlamentschef Juan Guaidó, künftig als legitimen Interimspräsidenten zu erachten. Die USA sowie zahlreiche andere Länder haben Guaidó schon anerkannt.

Montag, 04.02.2019, 02:40 Uhr aktualisiert: 04.02.2019, 02:44 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6368159?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker