Tarife
Bericht: Finanzminister gehen ohne Angebot in Tarifrunde

Berlin (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst gehen die Finanzminister der Länder einem Medienbericht zufolge an diesem Mittwoch ohne Angebot in die zweite Runde. Damit wächst die Gefahr von Warnstreiks. Der Verhandlungsführer der Länder, Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD), sagte der «Süddeutschen Zeitung», die Tarifgemeinschaft habe immer in den ersten beiden Verhandlungsrunden die Themen festgelegt und durchgesprochen. «Und dann versucht man, in der dritten Runde zu einem Paket zu kommen.» Eine erste Runde war Ende Januar ohne Ergebnis geblieben.

Sonntag, 03.02.2019, 20:20 Uhr aktualisiert: 03.02.2019, 20:22 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6367978?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Weniger Respekt, bitte
„Stand jetzt spüre ich definitiv keine Verunsicherung“, sagt Fabian Klos. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker