Regierung
Venezuela: Guaidó will Maduro die Alliierten ausspannen

Caracas (dpa) - Erst die Bürger auf den Straßen, dann die Soldaten in den Kasernen, jetzt die Verbündeten in Moskaus und Peking. Venezuelas selbst ernannter Interimspräsident Juan Guaidó will den umstrittenen Staatschef Nicolás Maduro isolieren. Dafür umwirbt er nun auch die Alliierten des sozialistischen Machthabers. «China und Russland kommt ein Regierungswechsel in diesem Land ohne Zweifel ebenfalls zugute», sagte Guaidó bei der Vorstellung seines Wirtschafts- und Sozialplans in Caracas. Um Maduros internationale Front aufzubrechen, appellierte er an die Finanzinteressen der Russen und Chinesen.

Freitag, 01.02.2019, 18:05 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6363416?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Neuer Erlass für Spiele ohne Fans
Arminia Bielefeld musste Mitte Oktober wegen hoher Coronazahlen in der Stadt das Spiel gegen Bayern München ohne Fans austragen – andere Bundesligisten in NRW spielten noch vor 300 Fans. Die Einhaltung der Regelung in der Coronaschutzverordnung soll nun ein Erlass des Gesundheitsministeriums sicherstellen. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker