Konflikte
Gewalteskalation in Syrien: Dramstische Lage für Zivilisten

Damaskus (dpa) - Die Eskalation der Gewalt im Nordwesten Syriens macht die humanitäre Lage für Zehntausende Zivilisten immer dramatischer. Allein in den vergangenen beiden Monaten flohen mehr als 60 000 Menschen aus Orten der von Rebellen kontrollierten Provinz Idlib und Nachbargebieten vor Gefechten und Bombardierungen, wie das UN-Nothilfebüro Ocha erklärte. Bei Luftangriffen am Sonntag starben nach Angaben von Aktivsten mindestens 21 Zivilisten. Die Lager für Vertriebene in der Region hätten bereits ihre Kapazität erreicht. Kaltes und nasses Winterwetter macht die Lage noch schwieriger.

Montag, 08.01.2018, 20:44 Uhr aktualisiert: 08.01.2018, 20:48 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5411405?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2612510%2F
Sinkende Antikörperzahl dämpft Hoffnung auf Impfstoff
Neue Untersuchungen von Genesenen Covid-19-Patienten dämpfen die Hoffnung auf eine lang anhaltende Immunität und damit auch auf eine lange Wirksamkeit einer möglichen Impfung.
Nachrichten-Ticker