Extremismus Razzien und Ermittlungen gegen mutmaßliche IS-Mitglieder

Berlin (dpa) - Die Berliner Generalstaatsanwaltschaft ermittelt mit Hochdruck gegen vier junge Männer, die zur Terrororganisation Islamischer Staat gehören sollen. Bei Razzien wurden in Berlin und Sachsen-Anhalt insbesondere Datenträger als Beweismaterial beschlagnahmt. Drei der Verdächtigen werden im Bürgerkriegsgebiet in Syrien oder Irak vermutet. Eine Festnahme wurde entgegen früherer Berichte nicht bestätigt. Ermittelt wird wegen Mitgliedschaft in der terroristischen Vereinigung Islamischer Staat beziehungsweise wegen der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.