Auto Weil weist Vorwürfe wegen Absprachen mit VW-Konzern zurück

Berlin (dpa) - In der VW-Affäre hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil den Vorwurf zurückgewiesen, er habe sich von dem Konzern beeinflussen oder gar kontrollieren lassen. Weil ist auch VW-Aufsichtsratsmitglied. In einem einem Interview verteidigte der SPD-Politiker das Vorgehen, dass in der Diesel-Krise die VW-Zentrale vor entscheidenden öffentlichen Erklärungen von ihm vorab um Überprüfung von Redemanuskripten gebeten worden sei. «Es stand die Zukunft des VW-Konzerns auf dem Spiel», sagte er den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.