Konflikte Gabriel setzt bei Yücel auf Europäischen Menschenrechtsgerichtshof

Berlin (dpa) - Im Tauziehen um den in der Türkei inhaftierten Journalisten und «Welt»-Korrespondenten Deniz Yücel rechnet Außenminister Sigmar Gabriel nicht mit dessen rascher Freilassung. Allerdings hofft er auf eine positive Entscheidung des Europäischen Menschenrechtsgerichtshofes. Gabriel forderte in der «Welt am Sonntag» die Türkei auf, zu «rechtsstaatlichen Verfahren zurückzukehren». Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof in Straßburg befasst sich aktuell mit einer Reihe von Beschwerden von in der Türkei inhaftierten Journalisten.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.